04_SilentResident_Pl.jpg
Hannah (Brigitte Hobmeier) lauscht...Anna (Johanna Wokalek) mit den weißen LilienHannah (Brigitte Hobmeier) und Branco (Xaver Hutter)
Anna (Johanna Wokalek) und Hauks (Martin Wuttke)Hannah (Brigitte Hobmeier) und Branco (Xaver Hutter) mit den NachbarnHannah (Brigitte Hobmeier) und Anna (Johanna Wokalek)
Hannah (Brigitte Hobmeier) mit weißen LilienAnna (Johanna Wokalek)Hannah (Brigitte Hobmeier) und Erik Lasalle(Gabriel Barylli))

Weiße Lilien

ein Film von Christian Frosch

DRAMA | 2007 | A,D,LUX,H | 96 min | Deutsch | 1:2,35

  • Info
  • Besetzung & Crew
  • Trailer
  • Festivals & Preise
  • Downloads
  • Biographie
Nie zuvor waren Wohnblöcke bedrohlicher und mehr vereinnahmt von Angst, Kontrolle und Geheimnissen als die der weißen, hellen Bauten von Neustadt, einer autarken "Lebensmaschinerie" in den Vororten von Raum und Zeit. Mit der Unterstützung einer mütterlichen Freundin und Kollegin verlässt Hannah ihren gewalttätigen Freund und zieht in ein höherliegendes, sozial besser gestelltes Stockwerk in ihrem Gebäude. Hier wird ihr Leben sehr schnell aus der Bahn geworfen. Warum wird sie von ihren neuen Nachbarn beobachtet und vom Internen Sicherheitssystem ausspioniert? Warum hat sich die vorherige Mieterin ihrer Wohnung umgebracht? Hannah wird von Visionen befallen - oder sind diese sogar real? -, dass sie ihren Mann erschießt. Es scheint, als hätten sich alle, auch ihr Liebhaber, ein Detektiv, gegen sie verschworen. Ihre einzige Hoffnung ist ihre Freundschaft mit Anna, einer Art "umgekehrten" Hannah, die gegen die allgegenwärtige Kontrolle und Überwachung in Neustadt rebelliert. Als ihre beiden Identitäten zu verschmelzen scheinen und die Grenzen von Manipulierenden und Manipulierten zusehends verschwimmen, setzt eine Paranoia ein, die zu einer explosiven Kollision von Realität, Traum und Gewalt wird...
Besetzung: Brigitte Hobmeier, Johanna Wokalek, Martin Wuttke, Xaver Hutter,  Erni Mangold, Günther Kaufmann, Ursula Ofner, Roland Jäger, Gabriel Barylli, Nina Fog

Regie: Christian FroschDrehbuch: Christian FroschKamera: Busso von MüllerSchnitt: Michael PalmMusik: Andreas OckertTon: Jörg TheilAusstattung: Giovanni ScribanoKostüme: Alfred MayerhoferAufnahmeleitung: Zepp BerensmeierProduktionsleitung: Igor Orovac, Björn EggertLicht: Birger Müller
Produktion: Gabriele Kranzelbinder, Alexander Dumreicher-Ivanceanu, Alexander Ris, Jörg Rothe, Bady Minck, Peter Miskolzci, Matthias Mücke, Torsten Frehse, Christian Frosch, Kristina Konrad
Förderungen: ÖFI, FFW, ORF (Film/Fernseh-Abkommen), Medienboard Berlin Brandenburg, Filmfund Luxembourg, Mitteldeutsche Medienförderung, Motion Picture Public Foundation of Hungary, Ministerium für Bildung und Kultur der Republik Ungarn, Media Programme

Weltvertrieb: Bavaria Film International

Verleih: Polyfilm (Österreich), Neue Visionen (Deutschland)
Nie zuvor waren Wohnblöcke bedrohlicher und mehr vereinnahmt von Angst, Kontrolle und Geheimnissen als die der weißen, hellen Bauten von Neustadt, einer autarken "Lebensmaschinerie" in den Vororten von Raum und Zeit. Mit der Unterstützung einer mütterlichen Freundin und Kollegin verlässt Hannah ihren gewalttätigen Freund und zieht in ein höherliegendes, sozial besser gestelltes Stockwerk in ihrem Gebäude. Hier wird ihr Leben sehr schnell aus der Bahn geworfen. Warum wird sie von ihren neuen Nachbarn beobachtet und vom Internen Sicherheitssystem ausspioniert? Warum hat sich die vorherige Mieterin ihrer Wohnung umgebracht? Hannah wird von Visionen befallen - oder sind diese sogar real? -, dass sie ihren Mann erschießt. Es scheint, als hätten sich alle, auch ihr Liebhaber, ein Detektiv, gegen sie verschworen. Ihre einzige Hoffnung ist ihre Freundschaft mit Anna, einer Art "umgekehrten" Hannah, die gegen die allgegenwärtige Kontrolle und Überwachung in Neustadt rebelliert. Als ihre beiden Identitäten zu verschmelzen scheinen und die Grenzen von Manipulierenden und Manipulierten zusehends verschwimmen, setzt eine Paranoia ein, die zu einer explosiven Kollision von Realität, Traum und Gewalt wird...
Festivals:

Toronto International Filmfestival, VISIONS Programme (Canada)  6.09.2007 - 15.09.2007

Pusan International Filmfestival (South Korea) 04.10.2007 - 12.10.2007

Rome Market (Italy) 18.10.2007 - 25.10.2007

AFM (USA) 30.10.2007 - 07.11.2007 

39th Hungarian Filmweek, Budapest (Hungary)  29.01.2008 - 05.02.2008

Berlinale Market (Germany) 07.02.2008 - 17.02.2008

Fantasporto Filmfestival (Portugal) 25.02.2008 - 09.03.2008 

DIAGONALE Festival des österreichischen Films - Graz (Austria) 01.04.2008 - 06.04.2008 

AFI Dallas International Film Festival (USA)  27.03.2008 - 06.04.2008

MEDIAWAVE International Film and Music Festival - Györ (Hungary) 26.04.2008 - 03.05.2008  

Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern - Schwerin (Germany) 28.04.2008 - 04.05.2008

Internationales Filmfest Emden-Norderney - Emden (Germany) 04.06.2008 - 11.06.2008  

Festival des deutschen Films - Ludwigshaften (Germany) 05.06.2008 - 15.06.2008 

Europe on Screen Festival - Jakarta (Indonesia) 24.10.2008 - 31.10.2008 

Stiges International Film Festival (Spain) 02.10.2008 - 12.10.2008

La Mostra de Valencia (Spain) 14.10.2008 - 22.10.2008

Stadtkino Basel (Switzerland) 20.11.2008 - 27.11.2008





(Rechtsklick und "Speichern Als...")
Christian Frosch 
Is based in Berlin and Vienna. *1966 Waidhofen/Th. (Austria) Studied at the National German Film School at Berlin (DFFB) 10 Short Films, 4 realised Feature Scripts, a.o. Carl Mayer Award 1998 and 2005, Script 99 Award for „Familienbande“. His first feature film as writer/director was "Total Therapy", which was distributed 2000. His second Feature "K.aF.ka fragment" (2002) won the Special Award of the Jury at Sochi Film festival. 

Films (a selection):
“OUR AMERICA” Dokumentary - 2005 / 90min 35 mm Co-Writer with Kristina Konrad Director: Kristina Konrad Production company: Maximage Zurich
 
“K. a F. ka - fragment” Featurefilm - 2002 / 85 min Writer/director (A, G, CH) Filmfestival Rotterdam „Pearl of the World“ Special Prize of the Jury IFF Sochi Distributed through: Neue Visionen Filmverleih Production company: konradfrosch film Berlin u. hammelfilm Wien
 
“TOTAL THERAPY” Featurefilm - 1997 / 124 min, 35mm Writer/director Distributed through: Neue Visionen Filmverleih and Polyfilm Wien Carl Mayer script award
 
“GESCHES GIFT” Featurefilm - 1997 / 92 min, 35mm Co-writer with Walburg v. Waldenfels Director: Walburg v. Waldenfels Production company : Jost Hering Filmproduktion Berlin
 
“SEASICK ON SOLID GROUND” 1995 / 14 min, 16mm Co- director, co-writer with Kristina Konrad Over 20 Festivals invitations a.o. Intern. Film Festival Rotterdam, Locarno, Oberhausen, Chicago, Madrid
 
“SISI ON CASTLE GÖDÖLLÖ” Midlength - 1996 / 40 Min, 35 mm Writer/director/co producer A.o. Intern. Film Festival Rotterdam Production company: Jost Hering Filmproduktion Berlin
 
“POVERTY OF TWIGHLIGHT” Short - 1992 / 12 min, 16mm Writer/director A .o. Wettbewerb Int. Filmfestival Mannheim Production Company: Deutsche Film und Fernsehakademie Berlin
 
 
 

Brigitte Hobmeier

Born in Munich in 1976, Brigitte Hobmeier ranks among Germany's greatest young stage talents of our time. She studied acting at the Folkwang Hochschule in Essen from 1996 to 1999, during which time she was discovered by Peter Stein, with whom she worked closely from 1999 to 2001. From 2002 to 2005 she was a member of the ensemble of Munich's Volkstheater. She has been a member of the Munich Kammerspiele since 2005. For her stage roles she has been awarded a number of prizes, including the Max Ophüls Promotion Award. She made her small screen debut in Tomasz Thompson's "Stiller Sturm" (2000) and her big screen debut the following year in Sören Voigt's "Identity Kills." These roles were quickly followed by appearances in other feature films such as Martin Gypkens' "Wir" (2002), Hans Steinbichler's "Winterreise" (Winter Journey, 2006), Gypkens' "Nichts als Gespenster" (Nothing But Ghosts, 2006) and Markus H. Rosenmüller's "Räuber Kneissl" (2007). She also starred in Rainer Kaufmann's award-winning TV movie "Marias letzte Reise." She was voted Best Actress for her role in "Identity Kills" at the 2004 Mexico Film Festival.

 

Johanna Wokalek

Johanna Wokalek was born in Freiburg and knew as a schoolgirl that she wanted to become an actress. And since she also knew that Vienna was where she wanted to begin her acting career, she applied to the Max Reinhardt Seminar and pursued her studies there. During that time, she made her professional acting debut at the 1996 Wiener Festwochen in "Alma – A Show Biz ans Ende." She also began her film career opposite Maria Schrader and Juliane Köhler in Max Färberböck's drama "Aimée & Jaguar" (1997). After completing her studies, she joined the ensemble of the Bonn Theater, where her role in Gerhart Hauptmann's "Rose Bernd" won her the Best Newcomer Actress Award at the 1999 Theatertreffen in Berlin, along with other prestigious awards. She is now a permanent member of the legendary Burgtheater in Vienna. In 2002 she starred in Hans Steinbichler's debut feature "Hierankl," a family drama in which she played the lead role next to Barbara Sukowa and Josef Bierbichler. She was awarded several prestigious prizes for this role, including the Bavarian Film Award for Best Actress. She then appeared in Rainer Kaufmann's acclaimed TV miniseries "Die Kirschenkönigin" (The Cherry Queen, 2003) and starred opposite Til Schweiger in his romantic comedy "Barfuss" (Barefoot), a 2005 theatrical hit. She will soon be seen as Gudrun Ensslin in the Bernd Eichinger production "Der Baader-Meinhof-Komplex" directed by Uli Edel.






© KGP Kranzelbinder Gabriele Production, Amour Fou Filmproduktion, Mediopolis Film- und Fernsehproduktion, Minotaurus Film, Eurofilm Studio, Neue Visionen Filmproduktion, Weltfilm